Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie
Société Suisse de Cardiologie
Società Svizzera di Cardiologia
Kontakt

Tour de Cœur 23. August 2011
Verordneter Stillstand – oder wie man trotzdem einen Dreissiger Schnitt erzielen kann...

Tag 3: Geneuille – St. Geosmes 120 km, 1000 Höhenmeter, auch wieder 40 Grad...

Nach den beiden Bergetappen sind wir gut gelaunt und bereit für die erste "Flachetappe" von Geneuille nach Saints Geosmes.

Wir starten wieder bei strahlendem Sonnenschein im Chateau de la Dame Blanche, zum ersten Mal vom "Chef" persönlich geführt. Peter Eitzinger hat seine liebe Mühe mit uns. Die Aussentemperaturen sind heiss und wir sind ungezügelt wie junge Pferde. In dem leicht kupierten Gelände gibt es immer wieder Tempoverschärfungen der Spitzengruppe, die das Peloton auseinanderziehen. Peter, der als Tourverantwortlicher das Team sicher nach Paris bringen möchte und weiss, das wir alle noch 400 km vor uns haben, spricht ein „Machtwort“ und appelliert an unsere Vernunft. Schuldbewusst radeln wir langsamer und werden prompt von der zweiten Gruppe eingeholt. Burkhard Hornig lässt sich zu dem Satz des „verordneten Stillstandes“ hinreissen, was zum geflügelten Wort der Etappe wird, und uns auf den Kilometern bin nach Staints Geosmes beflügelt.

Die Mittagspause ist wieder fantastisch organisiert an einem kleinen Fluss. Hans bekommt von einem radbegeisterten Franzosen eine Flasche selbstgebrannten Schnaps zur Stärkung überreicht, wir sind aber alle froh, dass wir ihn bei der Hitze nicht sofort probieren müssen.

Am Nachmittag geht es über endlose Weizenfelder und die Temperaturen erreichen über 40 Grad. Das kalte Wasser eines kleinen Dorfbrunnens ist für uns der grösste Genuss. Trotz des „verordneten Stillstandes“ kommen wir nach ca. 120 km und über 800 Höhenmetern mit einem Schnitt von 30 km/h in Staint Geosmes an. Der kleine Pool des Hotels ist genau richtig und zusammen mit dem frisch gezapften Bier – von Hans spendiert und serviert – eine ideale Abkühlung. Peter und Burkhard stossen auf den „verordneten Stillstand“ an und es war für alle wieder ein fantastischer Radtag.