Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie
Société Suisse de Cardiologie
Società Svizzera di Cardiologia
Kontakt
Die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie (SGK) wurde 1948 gegründet und schliesst Fachärzte und Wissenschafter zusammen, die sich mit den Herz- und Kreislaufkrankheiten befassen.

Geschäfts- und Auskunftsstelle

Tel.  +41 31 388 80 90
Fax. +41 31 388 80 98

Aktuelles

  • Tarife
    Die Delegiertenversammlung der FMH hat an ihrer Sitzung vom 26. Januar 2017 dem Detailkonzept zum Tarifrevisionsprojekt TARCO zugestimmt. Ebenso wurde auch der Vorschlag der Arbeits­gruppe Dignitäten genehmigt, welche die Abbildung der quantita­tiven Dignitäten und die Anwendung der Kriterien der qualitativen Digni­täten in groben Zügen beschreibt. Die Fachgesellschaften haben sich damit alle auf einen Kompromiss geeinigt. Es besteht damit Hoffnung, dem Bundesrat bis Mitte 2018 eine über­arbeitete und verbesserte Tarifstruktur vorlegen zu können. Im Hinblick auf die Wahrung der Tarifautonomie ist wichtig, dass die Ärzteschaft sich einigen konnte. In den nächsten Monaten kommt erneut viel Detailarbeit auf die Tarifverantwortlichen der SGK zu. Wir danken an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen, die konstruktiv und mit grossem Eifer an dieser Tarifstruktur arbeiten. Die Medienmitteilung der FMH finden sie hier.

  • MARS (Modules ambulatoires des relevés sur la santé)
    Viele kantonale Gesellschaften ebenso wie die FmCh haben sich gegen eine Teilnahme am Projekt MARS entschieden. Für den Vorstand der SGK bleiben, ebenso wie für die FMH selbst, welche hierzu eine finale Stellungnahme publiziert hat, wesentliche Fragen offen.
    Der Vorstand der SGK rät daher seinen Mitgliedern definitiv von der Teilnahme ab. Im ersten Jahr der Erhebung sind für eine Nicht-Teil­nahme keine Sanktionen vorgesehen. Die Situation muss weiter­hin beobachtet und bis zur nächsten Erhebungsrunde evaluiert werden.

  • PCOR (Patient centered outcome registry)
    PCOR ist ein von der SAQM initiiertes Projekt im Bereich medizinische Qualität. Details finden Sie hier. Der Vorstand beobachtet das Projekt seit längerem. Bedenken betref­fend der Methodik konnten nicht ausgeräumt werden, daher rät der Vorstand seinen Mitgliedern von einer Teilnahme ab.

  • Fähigkeitsausweis «Fokussierte Point of care Ultraschall (POCUS)-Untersuchung»
    Die SGK hat Ende Dezember gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Echokardiographie und Cardiac Imaging eine Stellungnahme betref­fend des neu geschaffenen Fähigkeitsaus­weises POCUS an die SGUM sowie ans SIWF geschickt. In einem nächsten Schritt wird der Vorstand der SGK ein Treffen mit dem SIWF und der SGUM fordern, um die offenen Punkte zu klären. Es geht einerseits um die Namensgebung: hier fordert die SGK die Umbenennung von Echokardiographie zu Herzultraschall, andererseits um die Lern­inhalte sowie die Rechte und Pflichten in der Vergabe, Verwaltung und dem Teaching der ange­sprochenen Fähigkeiten. Die SGK ist nicht die einzige betroffene Fach­ge­sell­schaft und steht daher in Kontakt mit anderen engagierten Ge­sellschaften.

  • European Exam in Basic Cardiology
    2017 nimmt die SGK erstmals mit Kandidaten am European Exam in Basic Cardiology teil. Dieses wird ab 2018 das schriftliche Examen, welches bisher durch die SGK orga­nisiert wurde, definitiv ersetzen. Zu diesem ersten Examen haben sich erfreulicherweise 31 Kandidaten freiwillig angemeldet. Die SGK schenkt diesen Kandidaten das ESC-Kardiologie Textbook für die optimale Prüfungsvorbereitung.  Die Prüfung findet am 14. Juni 2017 statt.

  • Kongress 2017
    Vom 7.-9. Juni 2017 findet im „Trafo“ Baden die Gemeinsame Jahrestagung der SGK und SGHC statt. Die Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin SGNOR wird Gast sein, dementsprechend werden Themen wie kardiologische Notfälle oder die Reanima­tion ein Schwerpunkt der Veranstaltung bilden. Ab sofort finden Sie hier das Programm, die Registrierung ist für Sie geöffnet.

Bitte konsultieren Sie den SGK-Veranstaltungskalender, um sich über das Angebot an Fortbildung zu informieren.

Die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie anerkennt die Guidelines der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und empfiehlt seinen Mitgliedern, diese anzuwenden.

Eine vollständige Liste aller Guidelines finden Sie hier